Telekom stellt diesen Flatrate-Tarif ein: Kunden müssen handeln – inside digital

Magenta Eins Plus sollte eigentlich ein Paradigmenwechsel bei der Telekom sein: Eine Rechnung für alles. Zum Pauschalpreis von 80 Euro konntest du eine echte Flatrate für dein Festnetz und Internet buchen, aber auch eine Handy-Sprach- und Datenflatrate war im Tarif enthalten. Neben dem obligatorischen EU-Roaming war auch noch 1 GB Datenvolumen für viele exotische Länder enthalten. Und das alles ohne lange Mindestvertragslaufzeit.
Doch im Frühjahr verschwand Magenta Eins Plus von der Bildfläche für Neukunden. Stattdessen kam Magenta Eins Unlimited. Auf den ersten Blick ein ähnliches Angebot, aber mit Vertragslaufzeit von zwei Jahren, etwas teurer und wieder mit zwei getrennten Rechnungen für Festnetz und Mobilfunk. Nun geht es auch den bestehenden Anschlüssen in diesem Tarif an den Kragen.
Wie das Telekommunikationsmagazin Teltarif berichtet, schreibt die Telekom derzeit die betreffenden Kunden an. Ein einem dort vorliegenden Schreiben heißt es demnach, die Telekom habe sich entschieden, das Produkt Magenta Eins Plus einzustellen. Man möchte mit den Kunden besprechen, was das konkret für die Telekom-Verträge des Kunden bedeutet und welche Möglichkeiten es gibt. Die betreffenden Kunden werden demnach aufgefordert, eine kostenlose Hotline anzurufen.
Rechtlich ist die Kündigung des Anschlusses durch die Telekom nicht zu beanstanden. Denn was viele Kunden nicht wissen: Auch ein Anbieter hat die Möglichkeit, zum Ende einer Mindestvertragslaufzeit einen Vertrag zu kündigen. Da es bei Magenta Eins Plus lediglich vier Wochen Mindestlaufzeit gab, ist eine Kündigung durch die Telekom auch kurzfristig möglich – wenn gleich nicht im Sinne des Unternehmens.
Als Alternative bleibt für die betreffenden Kunden realistisch betrachtet nur ein Wechsel zum Tarif Magenta Eins Unlimited. Zumindest, wenn sie bei der Telekom bleiben wollen. Doch auch andere Anbieter haben vergleichbare Tarife.
Bildquellen
30 Euro für alles. Exklusive Streaming Anbieter, inklusive High-Speed Glasfaserzugang. Es wird Zeit, dass sich die Telekom und alle anderen Anbieter klarmachen, dass wir 2021 schreiben. Internet ist kein Luxusgut mehr. Und Mobiltelefonie auch nicht. Und für’s Fernsehen zahle ich GEZ (ja, ich weiß – ist immer noch derselbe Sch…)
Schluss auch mit dem Versteigern der Netzfrequenzen.
Bin seit Juni Magenta Eins Plus Kunde. Aus den genannten Gründen. Ich zahle 90€ und für jede Community Card 25€. Jetzt soll ich wechseln, 110€ zahlen, für jede Community Card 30€ und dafür habe ich mobil statt 250ker nur noch 100ker Durchsatz.
Gesamt zahle ich also 230€ statt 190€ und habe bei 5 Nutzern 1250ker nur noch eine 500ker Leistung dafür.
Und das ganze dann mindestens für 2 Jahre.
40€ mehr für weniger als die Hälfte Leistung und mit Knebelvertragslaufzeit? Sorry Telekom. So viel ist mir dein LTE-Netz nicht wert. Dann doch wieder O2.
Ich hatte den Tarif für einen Monat ausprobiert, aber das Netz der Telekom war in Berlin überraschend schlecht. Darum bin ich bei o2 geblieben. Ich hatte noch nie kein Netz und zahle jetzt 60 Euro für DSL und 120GB Daten Mobil plus weitere kostenlose Daten SIM. Läuft.

deine technik.
auf den punkt.
Newsletter abonnieren
Jede Woche die neuesten Nachrichten direkt und übersichtlich in die Mailbox

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*