Was vom Homeoffice steuerlich abgesetzt werden kann – DER STANDARD

Kontakt, Veranstaltungen, Gewinnspiele, …
Viele Arbeitnehmer wurden durch Corona ins Homeoffice verbannt. Für die steuerliche Absetzbarkeit von Arbeitszimmer, Internetkosten und Strom gibt es aber strenge Vorgaben
Seit dem Lockdown im März arbeiten viele Menschen von daheim aus. Die Bundesregierung hat zuletzt wieder die Empfehlung ausgesprochen, das Homeoffice zu verstärken. Je geringer die Kontaktmöglichkeiten von Personen, desto eher sinkt die Infektionsgefahr. Doch langsam werden Fragen laut wie: Kann ich einen Teil der Stromrechnung steuerlich absetzen? Was ist mit den Heizkosten? Die Gebühr fürs Internet? Schließlich wird im Homeoffice ja die eigene Infrastruktur verwendet und nicht die des Büros.
Hier sollten Ihre Optionen angezeigt werden, um zu entscheiden, wie Sie DER STANDARD nutzen wollen.
Bitte deaktivieren Sie sämtliche Hard- und Software-Komponenten, die in der Lage sind Teile unserer Website zu blockieren. Z.B. Browser-AddOns wie Adblocker oder auch netzwerktechnische Filter.
Alle Rechte vorbehalten. Nutzung ausschließlich für den privaten Eigenbedarf.
Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht gestattet.

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*