Investment-Tipps: Immobilienaktie statt Immobilienkauf – WirtschaftsWoche

Für viele ist der Kauf einer Immobilie aktuell nicht möglich.
Wem der direkte Kauf einer Immobilie zu teuer geworden ist, der kann an der Börse fündig werden: mit Immobilienaktien.
Der Traum vom eigenen Heim, er lässt derzeit viele außen vor. Und als Kapitalanlage lohnt sich eine Immobilie vielfach nur noch, wenn die Preise weiter steigen sollten. Denn Zins-, Neben- und Erhaltungskosten fressen die laufenden Mieteinnahmen oft vollständig auf. Dazu kommt die Unsicherheit, was denn eine möglicherweise von der SPD geführte neue Bundesregierung so alles im Köcher haben könnte – eine Vermögensteuer etwa. Wer also nicht zur Eigennutzung in Immobilien investieren möchte, der ist am Aktienmarkt möglicherweise besser aufgehoben – wenn er die börsenimmanenten stärkeren Wertschwankungen aushält. Der deutsche Kurszettel hält inzwischen zahlreiche Investitionsmöglichkeiten in Immobilien-AGs vor. Einige bieten einen vernünftigen Mix aus Chance, Risiko und Dividendenrendite.
Für Nachrichtenseiten wie WirtschaftsWoche Online sind Anzeigen eine wichtige Einnahmequelle. Mit den Werbeerlösen können wir die Arbeit unserer Redaktion bezahlen und Qualitätsartikel kostenfrei veröffentlichen.

Leider verweigern Sie uns diese Einnahmen. Wenn Sie unser Angebot schätzen, schalten Sie bitte den Adblocker ab.

Danke für Ihr Verständnis,
Ihre Wiwo-Redaktion
Impressum Datenschutzerklärung
Adblocker deaktiviert?

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*