So sorgen Sie beim Wandern mit Kindern für Sicherheit und Komfort – STERN.de

Begeisterte Wanderer lieben einen schweißtreibenden Aufstieg und die anschließende gemütliche Hütteneinkehr. Sobald sich Nachwuchs ankündigt, fragen sich die zukünftigen Eltern, ob sie Ihrer Leidenschaft weiterhin nachkommen können. Die Antwort lautet: Ja. Wer die richtige Ausstattung dabei hat und alle Sicherheitsbestimmungen kennt, kann problemlos mit seinen Kindern wandern gehen. Wir zeigen Ihnen, was Sie zum Wandern mit Kindern brauchen, wie Sie Ihre Kinder für eine Wanderung motivieren und sie dabei richtig sichern.
Diese Frage muss man individuell beantworten. Es kommt auf die Fähigkeiten Ihres Kindes an. Selbstverständlich können Sie bereits mit Ihrem Baby wandern gehen, wenn Sie sich sicher fühlen und Ihr Nachwuchs mitmacht. Je größer Ihre Kinder werden, desto eigenständiger sind sie auf Wanderungen. 
Wer mit Baby wandern gehen möchte, braucht eine sichere Transport-Möglichkeit. Diese Baby-Trage ermöglicht das Tragen in der anatomisch korrekten Position (Anhock-Spreiz-Stellung) und verfügt über drei Tragepositionen. So können Sie Ihr Baby in der Bauch-, Rücken- und Hüfttrage sicher auf die Wanderung mitnehmen. Besonders wichtig ist, dass Ihr Baby ausreichend vor Sonne geschützt ist. Außerdem empfiehlt sich die Mitnahme einer Krabbeldecke, so können Sie erholsame Pausen einlegen.
Leichter ist das Wandern mit Kindern, die bereits sitzen können. Dann bietet sich nämlich die Mitnahme einer Kraxe an. Die Kraxe erinnert an einen großen Rucksack. Sie können Ihr Kind darin sicher auf dem Rücken transportieren. Das bietet den großen Vorteil, dass Sie mobil sind und sich das Gewicht Ihres Kindes angenehm auf die Hüften verteilt. Eine beliebte Transport-Möglichkeit ist diese Kraxe. Sie verfügt über ein abnehmbares Sonnendach, ein Kissen, auf das Ihr Kind beim Schlafen den Kopf ablegen kann und größenverstellbare Gurte.

Sobald Ihre Kinder sicher gehen, können Sie Wanderungen ausprobieren, bei denen Ihr Kind selbst läuft. Vermeiden Sie allerdings schwierige und unwegsame Strecken. Beginnen Sie beispielsweise mit einem verlängerten Sonntagsspaziergang. Nehmen Sie einen Bollerwagen oder Ähnliches mit, falls Ihre Kinder müde werden. Das sorgt für Freude bei den Kleinen und die Fahrt im Bollerwagen wird neben der Wanderung zum kleinen Abenteuer. Dieser Bollerwagen ist besonders praktisch, weil er sich einfach zusammenfalten lässt und über viel Stauraum verfügt.

Es ist immer eine individuelle Entscheidung, welche Routen Sie mit Ihren Kindern wandern möchten. Schließlich kennen Sie die Fähigkeiten Ihres Kindes am besten. Sollten Sie sich für anspruchsvollere Routen mit Steigung entscheiden, empfiehlt sich zur Stabilisation Ihrer Kinder ein praktischer Wanderstock sowie das richtige Schuhwerk. Es gibt bereits für Kleinkinder richtige Wanderschuhe. Am besten lassen Sie sich persönlich im Fachhandel beraten. Dort haben Ihre Kinder die Möglichkeit, die Wanderschuhe anzuprobieren und auf Komfort und Sicherheit zu testen. Falls Sie Modell und Marke bereits kennen und sich bewährt haben, können Sie weitere Schuhgrößen auch im Internet bestellen.
Die Kleinen sind nicht immer genauso motiviert auf große Wanderung zu gehen wie ihre Eltern. Es gibt aber Dinge, die Sie tun können, damit Ihre Kinder noch mehr Lust auf das Abenteuer Wandern haben. Kinder lieben es, die Welt zu entdecken. In der Natur begegnen ihnen zahlreiche Entdeckungen. Eine Becherlupe ist daher eine tolle Ergänzung für die Wanderung. Ihre Kinder können darin Pflanzen und Tiere genau unter die Lupe nehmen. Die Kombination aus Kinder-Kompass und Fernglas ist ebenfalls aufregend. So gehen Ihre Kinder nicht nur wandern, sondern auch auf Forschungstour.

Wer gerne wandert, der weiß leichtes Gepäck zu schätzen. Deshalb müssen Sie wohl überlegt packen und die richtigen Dinge mitnehmen. Insbesondere mit Kindern erhöht sich die Gepäckmasse. Neben dem richtigen Schuhwerk und einem Wanderstock, können sich folgende Dinge beim Wandern als nützlich erweisen. Beachten Sie außerdem die Jahreszeit und entsprechende Wetterbedingungen.
Die Sicherheit Ihrer Kinder hat beim Wandern höchste Priorität. Besonders in Bergregionen sollten Sie Ihr Kind ausreichend sichern. So können Sie und Ihr Kind entspannt wandern, ohne sich sorgen zu müssen, dass ein Sturz droht. Wie immer gilt, Sie kennen Ihr Kind am besten. Häufig sichern Eltern ihre Kinder mit einem praktischen Komplettgurt. Das Kind trägt den Klettergurt und wird dabei von Ihnen mit einem Kletterseil gesichert. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, ein elastisches Kletterseil zu verwenden. Nur so können Sie Stürze verhindern oder sicher auffangen.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.
Familien-Vergleiche
© G+J Medien GmbH

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*