Börsenspiel "Trader 2021": Am Aktienmarkt mitmischen – ganz ohne Risiko – t-online.de

Börsenspiel "Trader 2021"  
06.09.2021, 11:15 Uhr | fls, t-online
Ein Trader an der Börse: Beim Börsenspiel der Société Générale handeln Sie wie im echten Leben – aber mit Spielgeld. (Quelle: Getty Images)
Immer mehr Menschen investieren ihr Geld an der Börse. Trotzdem haben viele großen Respekt vor Aktien. Sie können den Handel jetzt ohne Risiko ausprobieren – beim Börsenspiel der Société Générale.
Die Statistik ist eindeutig: Im vergangenen Jahr haben so viele Menschen wie lange nicht den Schritt an die Finanzmärkte gewagt. Die Zahl der Aktionäre wuchs im Corona-Jahr 2020 um rund 2,7 Millionen auf insgesamt 12,4 Millionen Menschen – so viele wie zuletzt im Jahr 2001. Laut einer Erhebung des Deutschen Aktieninstituts besitzt damit also jeder Sechste in Deutschland Aktien oder vermehrt sein Geld langfristig über Aktien- oder Fondssparpläne an der Börse.
Gleichzeitig ist die Skepsis gegenüber dem Aktienmarkt unter den Nicht-Anlegern weiterhin groß. Gerade ältere Menschen halten an ihrem Sparbuch fest. Und das obwohl es darauf keine Zinsen mehr gibt, immer mehr Banken inzwischen sogar Strafgebühren für Einlagen verlangen, die neben der Inflation das Ersparte auffressen.
Ein Grund dafür: Das, was in Frankfurt, London, New York auf dem Börsenparkett passiert, wirkt auf den ersten Blick komplex. Zudem erscheint das Risiko, beim Aktienkauf Verluste zu machen, so groß, dass sich viele Leute gar nicht erst trauen, ein Depot zu eröffnen, um so von den Gewinnen an den Finanzmärkten zu profitieren.
Genau diese Menschen nimmt t-online ab heute noch stärker als sonst in den Blick. Um 8 Uhr ist das große Börsenspiel “Trader 2021” der Société Générale gestartet, bei dem t-online Medienpartner ist. Melden Sie sich noch schnell an, um am Aktienmarkt mitzumischen. Der Clou dabei: Sie setzen nur Spielgeld ein, handeln kostenlos, ganz ohne eigenes Risiko.

.toi-interhypebtn { height: auto; box-sizing: border-box; line-height: normal; color: #fff !important; padding: 15px 19px; background: #e20074; text-align: center; font-size: 15px; font-weight: bold; border: 0 !important; cursor: pointer; display: inline-block; margin: 16px auto; } .toi-interhypebtn:hover { background: #4b4b4b; }
“Unser Börsenspiel ist perfekt geeignet für alle, die schon länger mit dem Gedanken spielen, ihr Geld in Aktien zu investieren”, sagt Anouch Wilhelms, Leiter des Spiels bei der Société Générale. “Das Börsenspiel soll dazu ermutigen, überhaupt erst einmal anzufangen, sich auszuprobieren, ein Gefühl für die Finanzmärkte zu bekommen.”

Zugleich biete das Spiel auch erfahreneren Anlegern viele Möglichkeiten. Denn: Neben herkömmlichen Aktien können die Teilnehmer auch Finanzprodukte für Fortgeschrittene handeln, etwa Zertifikate oder Optionsscheine, mit denen sie Ihren Gewinn leicht vergrößern können. “Das Gute ist: Wer dabei Fehler macht, hat keinen wirklichen finanziellen Schaden”, so Wilhelms. “Der Lernfaktor ist jedoch derselbe wie im echten Leben an den Finanzmärkten.”
Wilhelms richtet das Börsenspiel bereits seit mehr als 15 Jahren aus. Traditionell beginnt es stets am ersten Montag im September und endet nach acht Wochen. Jedes Jahr sei dabei anders – abhängig davon, was gerade los sei an den Finanzmärkten. “2008 fiel der Start des Börsenspiels genau auf den Tag der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers in den USA”, sagt er. Binnen eines Tages sackten die Börsen damals um mehr als zehn Prozent ab. “Das hat natürlich auch alle Spieler stark getroffen.”
Für das diesjährige Börsenspiel rechnet er mit einem “vergleichsweise ruhigen” Markt: “2020 standen die Börsen noch stark unter dem Eindruck der Corona-Krise, im Herbst sprangen die Kurse relativ stark hin und her. Das ist momentan anders, Stand jetzt wirkt das Marktumfeld berechenbarer.”
Gleichwohl dürfte es auch in den kommenden Wochen marktbestimmende Phänomene und Einflüsse geben, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Börsenspiels berücksichtigen müssen, etwa die steigende Inflation und damit verbundene mögliche Zins-Signale der Zentralbanken. “Aber auch das Coronavirus selbst kann die Märkte noch einmal kalt erwischen, zum Beispiel wenn eine neue Variante des Virus auftritt”, so Wilhelms.
Sein Tipp deshalb für alle, die beim Börsenspiel mitmachen: Regelmäßig ins Spieldepot gucken und sich auch mit den Strategien der Wettstreiter beschäftigen, die t-online täglich in einem Tagesbericht zum Stand des Spiels veröffentlicht.
“Zudem sollten sich alle, die ganz vorne mit dabei sein wollen, auch an Zertifikate und Hebelprodukte wagen”, sagt Wilhelms. “Ohne sie dürfte es schwer werden, als Sieger aus dem Börsenspiel hervorzugehen.” Das wiederum kann sich lohnen: Wer am Ende den größten Depotwert hat, kann Preise im Wert von insgesamt 100.000 Euro gewinnen.
Das kostenlose Börsenspiel von t-online und der Société Générale ist heute früh um 8 Uhr gestartet. Wie genau Sie sich anmelden können, welche Regeln gelten und was Sie wöchentlich gewinnen können, erfahren Sie hier

Mehr zu den Themen
Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.
Empfänger
Absender
Hinweis:
Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!
Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.
Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser:

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*