Kredit ohne Schufa – möglich, aber nicht immer die beste Lösung – Der Bank Blog

Anzeige
Ein Kredit ist in der heutigen Zeit nichts Außergewöhnliches mehr. Doch nicht immer ist es für Verbraucher einfach, einen solchen zu erhalten. Vor allem bei schlechter Bonität sieht es oft schlecht aus. Dann kann ein Kredit ohne Schufa eine Alternative sein.
Kredite werden für unterschiedlichste Anschaffungen aufgenommen.
Eine kaputte Geschirrspülmaschine, eine dringend notwendige Autoreparatur, eine hohe Stromnachzahlung oder einfach nur ein schöner Urlaub: Einige Ausgaben lassen sich oft nur mit einem Kredit finanzieren. Sofern die Bonität auch stimmt. Aber was, wenn diese so schlecht ist, dass ein Kredit von der Hausbank nicht gewährt wird? Dann könnte ein Kredit ohne Schufa die Lösung sein. Doch auch hier sollte einiges beachtet werden.
Bei Verbrauchern stehen Ratenkredite für Anschaffungen hoch im Kurs. Ist die Bonität jedoch schlecht, dann treten bei einem Kreditantrag häufig Schwierigkeiten auf. Mitunter wird ein Kredit dann nur gewährt, wenn ein weiterer Kreditnehmer mit ausgezeichneter Bonität hinzukommt. Optional ist auch ein Kredit ohne Schufa wie unter www.credimaxx.de/kredit-ohne-schufa/ denkbar. Dieser ist allerdings nicht auf herkömmlichem Weg über ein Kreditinstitut erhältlich, sondern über einen Kreditvermittler. Bei einem solchen Kredit wird keine Abfrage bei der Schufa durchgeführt. Es handelt sich bei den kreditgebenden Banken und Institute mit Hauptsitz in der Schweiz. Daher stammt auch der Begriff „Schweizer Kredit“.
Negative Schufa-Einträge spielen bei einem solchen Kredit keine Rolle. Aber: auch hier müssen Verbraucher über eine gewisse Bonität verfügen und ein regelmäßiges Einkommen nachweisen. Ist dies nicht vorhanden, wird auch kein Kredit gewährt. Außerdem gibt es im Vergleich zu einem regulären Ratenkredit einige Unterschiede. Immerhin ist das Risiko für den Kreditgeber höher, weshalb auch die Kreditzinsen in der Regel deutlich höher ausfallen. Weiterhin fallen auch Vermittlungsgebühren an, auch zur Absicherung des Kredits ist meist auch eine Restschuldversicherung erforderlich. Hinzu kommt, dass Kredite ohne Schufa üblicherweise nur bis zu einem bestimmten Betrag ausgegeben werden. Das sollten Verbraucher immer bedenken.
Die Schufa – Wer ist das?
Bei der Schufa („Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“) handelt es sich um eine Wirtschaftsauskunftei, welche Verbraucherdaten sammelt und auswertet. Vertragspartner können sich mit Hilfe dieser Informationen einen besseren Überblick über die Kreditwürdigkeit eines möglichen Kunden machen. Für die Kreditvergabe spielt vor allem der Schufa-Score eine wichtige Rolle. Dieser gibt Auskunft darüber, wie hoch die Ausfallwahrscheinlichkeit bei der Rückzahlung eines Kredits ist. Vor allem Banken und Händler sind gemäß § 509 BGB per Gesetz dazu verpflichtet, die Bonität der Kunden zu prüfen.
Hinterlegt sind bei der Schufa vor allem Informationen zu Girokonten, Krediten und Kreditkarten sowie Telefonverträgen. Kommen Verbraucher ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nach, dann finden sich in der Schufa entsprechend negative Einträge über gekündigte Konten, Zwangsvollstreckungen oder auch Pfändungen. Dadurch wird der Schufa-Score beeinflusst. Und somit auch die Kreditvergabe.
Häufig ist ein schufafreier Kredit für Verbraucher mit Negativ-Einträgen in der Schufa die einzige Möglichkeit, überhaupt einen Kredit gewährt zu bekommen. Da die Schufa-Abfrage entfällt, ist die Bearbeitungsdauer oft recht kurz, so dass der Kredit auch schnell – nicht selten innerhalb einer Woche – zur Verfügung steht.
Dennoch ist bei einem schufafreien Kredit Vorsicht geboten. Mitunter ist die Verzweiflung, einen Kredit zu benötigen, enorm groß. Dann wenden sich Verbraucher nicht selten an die falschen Stellen. Wer im Internet nach einem „Kredit ohne Schufa“ sucht, findet zahlreiche Anbieter. Doch nicht alle von ihnen sind seriös. Durch falsche Versprechen geraten Verbraucher schnell in eine Kostenfalle, aus der sie nicht so leicht wieder herauskommen. Oft gehen mit dubiosen Angeboten weitere Verpflichtungen wie kostenpflichtige Mitgliedschaften oder überteuerte Prepaid-Kreditkarten einher. Die Verbraucherzentrale gibt deshalb eine Hilfestellung, wie sich Verbraucher vor unseriösen Anbietern schützen können.
Bei Einholen eines Kreditangebots wird zunächst immer eine schufaneutrale Anfrage bei unterschiedlichen Kreditgebern durchgeführt. Schufaneutral bedeutet in diesem Fall, dass die Anfrage auf den Schufa-Score keinerlei Auswirkungen hat. Es handelt sich dabei um eine reine Anfrage zu den Konditionen der einzelnen Kreditgeber und nicht um eine konkrete Kreditanfrage. Die Schufa erfährt also auch nicht, dass an einem Kredit Interesse besteht.
Nach Ausfüllen des Online-Antrags werden dann für gewöhnlich mehrere Kreditangebote unterbreitet. Ist die Entscheidung für einen Anbieter gefallen, wird innerhalb kurzer Zeit eine Kreditzusage erteilt. Mittels Post- oder Videoidentverfahren muss dann die Identifikation des Kreditnehmers erfolgen.
Ebenso wie für einen herkömmlichen Kredit, werden auch bei einem schufafreien Kredit bestimmte Angaben des Kreditnehmers benötigt. Hierzu gehören
Von Bedeutung sind zudem Informationen
Verbraucher erkennen ein seriöses Angebot für einen schufafreien Kredit daran, dass zudem folgende Informationen erfragt werden:
Ähnlich einem herkömmlichen Kredit mit Bonitätsprüfung kann auch ein schufafreier Kredit von mehr als einer Person aufgenommen werden. In der Regel werden dann günstigere Kreditkonditionen angeboten. Zwei Kreditnehmer erhöhen zudem die Chancen für eine Bewilligung, da die Sicherung der Rückzahlung des Kredits höher ist. Verheiratete Antragsteller tragen in diesem Fall einfach ihren Ehepartner ein, unverheiratete Antragsteller können auch andere Personen wie Eltern, Großeltern oder gute Freunde darum bitten, als zweiter Kreditnehmer aufzutreten.
Um sich nicht durch die Angebote von unseriösen Anbietern durchkämpfen zu müssen, können auch Alternativen zum Kredit ohne Schufa in Betracht gezogen werden.
Am Anfang steht dabei immer die Überprüfung der eigenen Bonität. Verbraucher sollten sich hierfür eine Selbstauskunft bei der Schufa einholen und diese gründlich überprüfen. Denn: auch die Schufa ist nicht fehlerfrei. Sind Daten falsch, können diese auf Antrag korrigiert oder gelöscht werden.
Wer sich nicht an einen Kreditvermittler oder ein Finanzinstitut wenden möchte, kann auch versuchen, einen Privatkredit zu erhalten. Dabei vergeben Privatpersonen Kredite an Privatpersonen. Die Rückzahlung verläuft ähnlich wie bei klassischen Krediten, mitunter sind jedoch die Zinsen deutlich höher. Eine Alternative zu einem solchen Peer-to-Peer-Kredit wäre ein Privatkredit aus der Familie.
Auch wenn Negativeinträge in der Schufa vorhanden sind, muss es nicht zwingend ein schufafreier Kredit sein. Schließlich werden von den Finanzinstituten bestimmte Schufa-Einträge unterschiedlich bewertet. Generell lassen sich Kredite mit Schufa deutlich günstiger abwickeln. Ist ein solcher Kredit tatsächlich nicht möglich, wird oft automatisch geprüft, welche Optionen noch möglich sind.
Max Meier ist gelernter Bankkaufmann und schreibt regelmäßig für den Bank Blog Ratgeber über Themen für Kunden von Banken und Sparkassen.
Anzeige
Kommentare sind geschlossen
Anzeige

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*