Lohnt sich der Kauf von Gold im Juli 2021? – Invezz

Erstellen Sie ein Aktienportfolio und lassen Sie Ihr Kapital mit der Zeit wachsen.
Entschlüsseln Sie digitale Währungen und kaufen Sie Ihren ersten Bitcoin.
Rohstoffe sind eine begehrte Anlageklasse. Erfahren Sie, warum.
Profitieren Sie von breiten Märkten, indem Sie in Aktienindizes investieren.
Der Devisenmarkt ist der größte Finanzmarkt der Welt, erfahren Sie mehr.
Invezz ist eine unabhängige Plattform mit dem Ziel, Nutzern zu finanzieller Freiheit zu verhelfen. Um unsere Arbeit zu finanzieren, arbeiten wir mit Werbetreibenden zusammen, die uns für Nutzer entschädigen, die Invezz auf ihre Dienste verweist. Während unsere Bewertungen und Beurteilungen der einzelnen Produkte auf der Website unabhängig und unvoreingenommen sind, können Marken dafür bezahlen, in unseren Tabellen weiter oben zu erscheinen oder Anzeigen in bestimmten Bereichen der Website zu schalten. Die Reihenfolge, in der Produkte und Dienstleistungen auf Invezz erscheinen, stellt keine Empfehlung von uns dar, und bitte beachten Sie, dass Ihnen möglicherweise andere Plattformen zur Verfügung stehen als die Produkte und Dienstleistungen, die auf unserer Website erscheinen. Lesen Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen >
Der Goldpreis ist seit Anfang Juni 2021 von 1916$ auf 1761$ gesunken, und der aktuelle Preis liegt bei rund 1780$. Gold bleibt unter Druck, da Bedenken bestehen, dass die US-Notenbank die Zinsen früher als erwartet anheben könnte.
Der Goldpreis weitete seine Korrektur von seinen in der ersten Juniwoche verzeichneten Höchstständen aus, nachdem die US-Notenbank zu einer restriktiveren Haltung überging und zwei Zinserhöhungen vor Ende 2023 prognostizierte. Die Inflation in den USA stieg im Mai mit dem schnellsten Tempo seit fast 13 Jahren, und die Anleger werden weiterhin auf der Suche nach Hinweisen auf die Kommentare der Bank achten.
Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.
Ein weiterer regionaler FED-Präsident verriet gestern, dass er bereits im nächsten Jahr für eine erste Zinserhöhung ist. Diese Debatte dürfte den Goldpreis vorerst im Zaum halten und eine deutliche Erholung ausschließen, schrieb Commerzbank-Analyst, Carsten Fritsch, in einer Notiz.
Normalerweise kaufen Anleger Gold, um sich gegen Inflation abzusichern, aber derzeit hatten wir eine andere Vorgehensweise und der Fokus bleibt auf dem Dollar. Die Aussicht auf Zinserhöhungen hat den US-Dollar positiv beeinflusst, und die wichtigste Kraft hinter dem Goldpreisverfall ist die Aufwertung des US-Dollars.
Die globale Geschäftstätigkeit erholt sich, und diejenigen, die in Edelmetalle wie Gold investieren möchten, sollten den US-Dollar auf ihrer „Beobachtungsliste“ haben. Auf der anderen Seite stellt die weltweite COVID-19-Pandemie immer noch ein Abwärtsrisiko für die Erholung dar. Sollte der US-Dollar in den kommenden Tagen an Wert verlieren, könnte dies dem Edelmetall helfen, sich wieder über dem Widerstand von 1800$ zu stabilisieren.
Das neue Coronavirus in Großbritannien signalisiert, dass der Kampf gegen die Pandemie noch nicht vorbei ist und die Besorgnis über das Tempo der Impfkampagnen in vielen Teilen der Welt immer noch ein Thema ist. Gold gilt als „sicherer Hafen“, und der Goldpreis sollte steigen, wenn sich die Situation mit der Pandemie verschlimmert, da Anleger nach sichereren Investitionen suchen.
Wer in Rohstoffe wie Gold investieren möchte, sollte sich bewusst sein, dass das Risiko eines weiteren Rückgangs noch nicht vorbei ist.
Gold ist von seinen Monatshochs gesunken, und wenn der Preis unter die Unterstützung von 1750$ sinkt, wäre das ein eindeutiges Verkaufssignal, und das nächste Ziel könnte bei 1700$ liegen. Das wichtige Widerstandsniveau liegt bei etwa 1850$, und wenn der Preis über dieses Niveau steigt, wäre das ein Signal, Gold zu handeln, und der Weg zu 1900$ wäre frei.
Der Goldpreis gab von seinen in der ersten Juniwoche verzeichneten Höchstständen nach, da die Aufwertung des US-Dollars den Preis für dieses Edelmetall negativ beeinflusst. Im Moment gibt es noch keinen klaren Trend, während 1750$ und 1850$ die wichtigsten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus darstellen.
Invezz bietet keine Finanzberatung an. Unser Ziel ist es, Informationen über das Investieren zu vereinfachen und jeden Nutzer in die Lage zu versetzen, fundierte Entscheidungen mit seinem Geld zu treffen und die Kontrolle über seine finanzielle Zukunft zu übernehmen. Wir übernehmen keine Verantwortung für individuelle Investitionsentscheidungen, Gewinne oder Verluste, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass 67% der neuen Trader Geld verlieren.

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*