Die meisten Menschen verlieren an der Börse – onvista

Wer kurz nach dem Corona-Crash im März 2020 neu an die Börse gekommen ist, konnte bisher mit einem glücklichen Händchen hohe Renditen einfahren. Vor allem Technologie-Aktien liefen durch den aufkeimenden Trend der Digitalisierung ziemlich gut. Sogar der deutsche Leitindex DAX, den man typischerweise wenig mit echten Technologieunternehmen in Verbindung bringt, konnte eine zweistellige Rendite erzielen.
Im gleichen Zeitraum verzeichneten Broker hohe Neukundenzuwächse. Immer mehr Menschen, darunter vorwiegend junge Personen, entschieden sich dafür, an der Börse in Aktien zu investieren. Wie ich finde, ist das eine schöne Entwicklung. Es macht absolut Sinn, in Aktien zu investieren, wenn man damit finanzielle Freiheit oder Unabhängigkeit im Alter anstrebt. Sprich, wenn man einen langfristigen Anlagehorizont besitzt.
Leider werde ich das Gefühl nicht los, dass viele der neuen Anleger nicht wissen, wie die Börse funktioniert. Ihnen fehlt die nötige Erfahrung und das entsprechende Gefühl dafür. Und diese Dinge waren wohl schon immer der Grund dafür, dass die meisten Menschen an der Börse nur verlieren können.
An der Börse spielen Emotionen eine sehr große Rolle. Meines Erachtens lassen sich die meisten Kursbewegungen rational nicht begründen, sondern basieren überwiegend auf emotionalen Reaktionen. Diese These lässt sich mit den Kursbewegungen nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen recht gut erklären. Vor jedem Quartalsbericht bildet sich an der Börse ein gewisser Konsens, was die Erwartungshaltung gegenüber einem frischen Zahlenwerk angeht.
Bei einer positiven Erwartungshaltung für die jeweiligen Quartalszahlen steigt der Aktienkurs des betroffenen Unternehmens üblicherweise. Übertrifft das Unternehmen die Schätzungen der Analysten, ist der Markt erfreut und lässt die Aktie weiter steigen. Erreicht das Unternehmen die Erwartung der Börse nur knapp oder verfehlt diese sogar, fällt der Kurs. Initiiert wird die jeweilige Kursbewegung meistens von institutionellen Investoren, die von Quartal zu Quartal investieren, sprich, kurzfristig.
Jeder Quartalsbericht kann zu einem starken Dip bei einer Aktie führen. Dieses Verhaltensmuster ist eigentlich klar und konnte in der Vergangenheit oft genug beobachtet werden. Als langfristiger Investor kann man diese kurzfristigen Kursrückschläge allerdings ausblenden, so wie wir es bei The Motley Fool oft predigen.
Dennoch hat nicht jeder Anleger seine Emotionen im Griff, und reagiert dann in solch einer Situation oft falsch. Man denkt, man hat die Aktie zu teuer gekauft und möchte seine Verluste begrenzen, verkauft also auch. Diese Kurzschlussreaktion infolge von Angst führt dazu, dass man an der Börse verliert.
Gerade wer neu an der Börse ist, sollte sich vor Augen halten, dass Aktienkurse nicht nur steigen können. Die letzten eineinhalb Jahre waren in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Die Aktienkurse von so manchen Technologieunternehmen sind derart gestiegen, dass sie womöglich die Renditen für einige Jahre vorweggenommen haben. Bei so einem Börsenumfeld sollte man auf jeden Fall davon ausgehen, dass Dips wahrscheinlich sind.
Wichtig ist, dass man sich nicht von kurzfristigen Emotionen verleiten lässt, sondern den Fokus auf dem großen Ganzen behält. Wenn man Aktien von großartigen Unternehmen im Depot hat, entwickeln sich die Aktien auch relativ sicher im Laufe der Zeit sehr positiv. Als frisch gebackener Investor muss man solche Lektionen oftmals auf die harte Tour lernen. Doch wenn man lange genug und diszipliniert dabei ist, dann gehört man nicht mehr zu denjenigen, die an der Börse verlieren.
Schauen wir uns die Top-Artikel von Fool.de der letzten Woche an!
Foto: Getty Images
4 starke Aktien, die über 50 % unter den Höchstständen stehen und jetzt ein Kauf sind
Foto: Getty Images
Kernfusion-Durchbruch verspricht Traum von unendlicher Energie: Albtraum für Windenergie- und Solar-Aktien?
Foto: Getty Images
3 einfache ETF-Tricks, die dich richtig reich machen könnten
Foto: The Motley Fool
Diese Top-Aktie ist für mich ein ideales Fundament, um die ersten 100 Euro Dividende pro Monat zu erhalten!
Foto: Getty Images
3 Gründe, warum du im nächsten Crash nicht investieren solltest
Der Artikel Die meisten Menschen verlieren an der Börse ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021(Werbung)
Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.
Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.
Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.(Werbung)
Motley Fool Deutschland 2021
Foto: Getty Images
Nach dem schwachen September hat auch der Oktober am deutschen Aktienmarkt mit Abschlägen begonnen. Der Dax sackte zunächst unter die Marke von 15. 000 Punkten, unter …
In unserer heutigen Ausgabe fragen wir nach einer Einschätzung zum Wahlergebnis und ob die beiden wahrscheinlichsten Koalitionsmöglichkeiten eine Auswirkung auf den …
Brexit. Von Christoph Meyer und Larissa Schwedes, dpa. London (dpa) – Mit einem ungewöhnlichen Appell an Deutsche in Großbritannien und dem Einsatz des Militärs will …
Die Lage an den Märkten bleibt deutlich angespannt. Nachdem in der vergangenen Woche vor allem der kriselnde chinesische Immobilienriese Evergrande und die Aktionen der …
Nach dem verlustreichen September wird wohl auch der Oktober für den Dax schwach beginnen.
Am deutschen Aktienmarkt hat sich die Kurserholung am Donnerstag fortgesetzt. Doch die Anleger bleiben in unruhiger Stimmung. Der Dax zeigte sich in der Frühe äußerst …
Der September macht seinem Ruf als schwächerer Börsenmonat alle Ehre, es zeichnet sich auf Monatssicht aktuell ein Verlust von etwas mehr als zwei Prozent ab. Sowohl …
Am deutschen Aktienmarkt sind die Anleger am Donnerstag nervös geblieben. Wegen der anhaltenden Sorgen, dass den Märkten wegen einer anziehenden Inflation bald die …
Mit Put Knock-Out Zertifikaten können Sie von fallenden Index-Kursen profitieren.
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

© 1998 – 2021onvista ist eine Marke der onvista media GmbH. Die onvista media GmbH übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! Data powered and
supplied by FactSet. Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.  Öffnungszeiten Handelsplätze.

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*