Solltest du mit 1.500 Euro lieber in eine oder in zwei Aktien investieren? – onvista

Mit 1.500 Euro kann man natürlich das Fundament für sein Aktienportfolio legen. Oder aber ausbauen. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um einen Teil deines Vermögens, der langfristig orientiert Rendite abwerfen kann und idealerweise auch sollte.
Dabei kann man mit 1.500 Euro natürlich eine Menge anstellen. In Aktien investieren oder auch in einen ETF. Aber bleiben wir für heute bei einzelnen Aktien und der Frage: Ist so ein Betrag besser in einer Aktie aufgehoben oder in zweien?
Eine interessante Frage, der wir heute auf den Grund gehen wollen. Es gibt, wie so häufig, für beide Seiten ein Für und Wider.
Ich habe eigentlich eine klare Meinung dazu: Wenn ich jetzt beispielsweise 1.500 Euro investieren möchte, so würde ich generell eher eine Aktie bevorzugen. Das hat einen einfachen Grund: Nämlich Gebühreneffizienz. Wenn ich mit Blick auf mein doch inzwischen eher breites Depot einen solchen Betrag investieren wollte, so wäre ein Anteilsschein meine Wahl.
Mit 10 Euro Handelsgebühr, die ich regelmäßig Pi mal Daumen in meinem Depot für einen Kauf bezahle, spare ich mir lieber einen zweiten Kauf. 1.500 Euro sind dabei auch kein übermäßig hoher Betrag, sodass ich fürchten müsste, dass die Allokation ein Problem wird. Trotzdem sage ich ganz klar: Es gibt Gründe, warum zwei Aktien eine Option sein könnten.
Als Investor, der 1.500 Euro auf zwei Aktien aufteilt und so Pi mal Daumen 20 Euro Gebühren bezahlt, begeht gebührentechnisch jedenfalls kein Harakiri. Nein, sondern ein Anteil von 20 Euro an diesem Gesamtbetrag ergibt immer noch lediglich einen relativen Anteil von knapp über 1,3 %. Das ist alles andere als zu viel, was man an Gebühren bezahlt. Wobei man natürlich darauf achten sollte, dass die Gebühren bei einem persönlich nicht höher sind.
Außerdem können Diversifikation und der Stand deines Depots entscheidend sein. Wenn du beispielsweise noch am Beginn deiner Reise als Investor bist, könnte es ebenfalls clever sein, 1.500 Euro eher auf zwei Aktien aufzuteilen. Das macht den jeweiligen Einsatz bei einer einzelnen Aktie geringer und könnte dich bei einer breiteren Streuung nachts vielleicht ein wenig besser schlafen lassen. Insofern glaube ich: Beide Antworten können richtig sein. Es hängt von deiner Situation ab.
Wichtig könnte zum Abschluss jedoch sein, dass diese 1.500 Euro, die du in eine oder auch zwei Aktien investierst, auf absehbare Zeit nicht deine einzige Investition bleiben. Falls doch, könnte es andere, vielleicht bessere Alternativen geben. ETFs und kostengünstige Indexfonds zum Beispiel, die dich von einem marktbreiten Index profitieren lassen.
Ansonsten ist es im Endeffekt deine Entscheidung, ob du 1.500 Euro in eine oder zwei Aktien investieren möchtest. Dein Depot, dein Erfahrungsstand und auch dein Ansatz und deine Ziele könnten entscheidende Faktoren sein.
Der Artikel Solltest du mit 1.500 Euro lieber in eine oder in zwei Aktien investieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.
Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021
Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.
Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.
Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.
Motley Fool Deutschland 2021
Foto: Getty Images
Der deutsche Leitindex macht heute keine große Anstalten sich zu erholen. Zu Handelsbeginn sah es sogar noch ein wenig schlimmer im Dax aus. Da war er wieder auf dem …
Die Märkte bewegen sich weiterhin in einem nervösen Umfeld: Der Dax ist zu Handelsstart erneut in Richtung der runden Marke von 15. 000 Punkten gerutscht, konnte sich …
DEUTSCHLAND: – UNVERÄNDERT – Der Dax tut sich im Oktober weiter schwer: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Montag rund zweieinhalb Stunden vor …
Der deutsche Aktienmarkt hat einen schwächeren Wochenstart hingelegt. Nach einer insgesamt seitwärts gerichteten Bewegung über weite Strecken des Handelstags kam der …
Brexit. Von Christoph Meyer und Larissa Schwedes, dpa. London (dpa) – Mit einem ungewöhnlichen Appell an Deutsche in Großbritannien und dem Einsatz des Militärs will …
Die Lage an den Märkten bleibt deutlich angespannt. Nachdem in der vergangenen Woche vor allem der kriselnde chinesische Immobilienriese Evergrande und die Aktionen der …
Berlin (Reuters) – Die Bundesregierung sieht in den "Pandora Papers" zu versteckten Geldern in Steueroasen keine übermäßigen Auswirkungen auf Deutschland. Eine …
Nach dem schwachen September hat auch der Oktober am deutschen Aktienmarkt mit Abschlägen begonnen. Der Dax sackte zunächst unter die Marke von 15. 000 Punkten, unter …
Mit Discount-Zertifikaten können Sie auch bei stagnierenden "DAX" Kursen eine positive Rendite erzielen.
Werbehinweise
Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend zu informieren, insbesondere über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

© 1998 – 2021onvista ist eine Marke der onvista media GmbH. Die onvista media GmbH übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben! Data powered and
supplied by FactSet. Fondsdaten bereitgestellt von Mountain-View Data GmbH.  Öffnungszeiten Handelsplätze.

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*