Sollten Sie in Facebook investieren, obwohl es vorgeworfen wird, Gewinne über Sicherheit zu wählen? – Invezz

Erstellen Sie ein Aktienportfolio und lassen Sie Ihr Kapital mit der Zeit wachsen.
Entschlüsseln Sie digitale Währungen und kaufen Sie Ihren ersten Bitcoin.
Rohstoffe sind eine begehrte Anlageklasse. Erfahren Sie, warum.
Profitieren Sie von breiten Märkten, indem Sie in Aktienindizes investieren.
Der Devisenmarkt ist der größte Finanzmarkt der Welt, erfahren Sie mehr.
Invezz ist eine unabhängige Plattform mit dem Ziel, Nutzern zu finanzieller Freiheit zu verhelfen. Um unsere Arbeit zu finanzieren, arbeiten wir mit Werbetreibenden zusammen, die uns für Nutzer entschädigen, die Invezz auf ihre Dienste verweist. Während unsere Bewertungen und Beurteilungen der einzelnen Produkte auf der Website unabhängig und unvoreingenommen sind, können Marken dafür bezahlen, in unseren Tabellen weiter oben zu erscheinen oder Anzeigen in bestimmten Bereichen der Website zu schalten. Die Reihenfolge, in der Produkte und Dienstleistungen auf Invezz erscheinen, stellt keine Empfehlung von uns dar, und bitte beachten Sie, dass Ihnen möglicherweise andere Plattformen zur Verfügung stehen als die Produkte und Dienstleistungen, die auf unserer Website erscheinen. Lesen Sie mehr darüber, wie wir Geld verdienen >
Am Dienstag stieg der Aktienkurs von Facebook Inc. (NASDAQ:FB) um 2,46% und konnte damit die Kursverluste vom Montag begrenzen. Der Kurs stürzte zu Wochenbeginn um fast 5% ab, nachdem die Whistleblowerin Frances Haugen behauptet hat, das Unternehmen wisse, wie seine Plattformen zur Verbreitung von Hass, Gewalt und Fehlinformationen genutzt werden.
Haugen fügte hinzu, dass Facebook versucht habe, Beweise dafür zu verbergen, wie sich seine Plattformen negativ auf Kinder, insbesondere junge Mädchen, auswirken könnten.
Sind Sie auf der Suche nach Schnell-Nachrichten, Hot-Tips und Marktanalysen? Dann melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.
Facebook war am Montag fast sechs Stunden lang nicht erreichbar, während die anderen Plattformen des Social-Networking-Unternehmens, Instagram und WhatsApp, zwar zugänglich waren, aber keine neuen Updates laden konnten.
Haugen soll am Dienstag vor dem Senatsunterausschuss für Verbraucherschutz, Produktsicherheit und Datensicherheit aussagen, nachdem sie mehrere Seiten interner Dokumente an die Aufsichtsbehörden und das Wall Street Journal freigegeben hat.
In Anbetracht der ungewissen Natur der gegen Facebook erhobenen Ansprüche könnte die Aktie kurzfristig eine hohe Volatilität aufweisen.
Aus der Bewertungsperspektive werden Facebook-Aktien jedoch zu vernünftigen Trailing 12-Monats- bzw. Forward-KGVs von 24,19 bzw. 17,19 gehandelt. Infolgedessen könnten Value-Investoren die Aktie interessant finden, sofern sie nicht zu Moral und Ethik neigen.
Darüber hinaus erwarten die Analysten, dass der Gewinn pro Aktie in diesem Jahr um 57% und in den nächsten fünf Jahren um durchschnittlich 28,60% pro Jahr steigen wird. Daher scheinen FB-Aktien spannende Wachstumsaussichten zu einer wettbewerbsfähigen Bewertung zu bieten.
Sollte der Social-Media-Riese jedoch gegen Gesetze zum Verbraucherschutz, zur Produktsicherheit und zur Datensicherheit verstoßen haben, könnten sich die Folgen negativ auf den Aktienkurs auswirken.
Technisch gesehen scheint die Facebook-Aktie im Intraday-Chart innerhalb einer absteigenden Channel-Formation zu handeln. Allerdings scheint die Aktie nach dem starken Rückgang vom Montag eine Erholung zu versuchen.
Daher könnten Anleger eine mögliche Erholung bei 355,13$ oder höher bei 380,81$ anvisieren. Die Erholung könnte jedoch angesichts der zunehmenden rückläufigen Markttendenz nach den jüngsten Entwicklungen falsch sein.
Daher könnte der Aktienkurs weiter sinken, bevor er bei 302,51$ oder darunter bei 276,52$ Unterstützung findet.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Erholung von Facebook um 2,46% als falsch herausstellen könnte, da Haugen am Dienstag vor einem Senatsausschuss aussagen wird.
Trotz der überzeugenden Bewertungsmultiplikatoren von FB und der vielversprechenden Wachstumsaussichten wäre es daher am besten, die Entwicklungen zu beobachten, bevor man die Aktie kauft.
Invezz bietet keine Finanzberatung an. Unser Ziel ist es, Informationen über das Investieren zu vereinfachen und jeden Nutzer in die Lage zu versetzen, fundierte Entscheidungen mit seinem Geld zu treffen und die Kontrolle über seine finanzielle Zukunft zu übernehmen. Wir übernehmen keine Verantwortung für individuelle Investitionsentscheidungen, Gewinne oder Verluste, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass 67% der neuen Trader Geld verlieren.

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*