Neuer Kaufrausch bei Gamestop – FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

Warum sehe ich FAZ.NET nicht?
Ressorts
Politik
Services:
Wirtschaft
Services:
Finanzen
Services:
Feuilleton
Karriere & HochSchule
Services:
Sport
Gesellschaft
Services:
Stil
Services:
Rhein-Main
Technik & Motor
Services:
Wissen
Reise
Services:
F+
Blogs
Podcasts
Multimedia
Video
Fotografie
Themen
Archiv
F.A.Z.-Kongress
Information
Verlag
FAZ.NET
Service
© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 2001–2021
Alle Rechte vorbehalten.
Permalink: https://www.faz.net/-iju-a9037
Aktuelle Nachrichten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur
Herausgegeben von Gerald Braunberger, Jürgen Kaube, Carsten Knop, Berthold Kohler
Zeitung FAZ.NET
Eine Filiale von Gamestop im amerikanischen Emeryville Bild: dpa
Der Kurs der Gamestop-Aktie steigt zum zweiten Mal rasant. Doch was steckt eigentlich hinter dem neuen Kursanstieg?
Permalink: https://www.faz.net/-iju-a9037
Eine Weile sah es so aus, als ob der Aktienkurs des amerikanischen Videospielehändlers Gamestop zur Ruhe gekommen wäre. Nach seinem spektakulären Höhenrausch Ende Januar fiel der Preis von in der Spitze knapp 340 Dollar bis Mitte Februar auf 40 Dollar. Am Mittwochabend aber explodierte er ohne unmittelbar erkennbaren Anlass wieder und stieg um mehr als 100 Prozent. Am Donnerstag setzte sich die Rally mit Kursen von mehr als 130 Dollar fort.
Der neuerliche Kursrausch traf dieses Mal auch viele Privatanleger unvorbereitet. Auf der Internetplattform Reddit und dem Unterforum Wallstreetbets hatten sich Kleinanleger seit Anfang des Jahres mit Gamestop-Titeln eingedeckt und auf einen Short-Squeeze spekuliert. Hedgefonds hatten mehr als die frei verfügbaren Gamestop-Aktien am Markt leer verkauft.
Diese sogenannten Short-Seller leihen sich Aktien von anderen Investoren, verkaufen sie schnell und hoffen auf einen Preisverfall. Fällt der Kurs, kann der Leerverkäufer die Aktie billiger kaufen und dem Eigentümer zurückgeben. Steigt aber der Preis, wie im Fall von Gamestop, können die Verluste immens steigen.
Um diese zu begrenzen, und auch weil sie die Aktien den eigentlichen Eigentümern zurückgeben müssen, sind die Leerverkäufer irgendwann gezwungen, ihre Positionen zu decken und die Aktien teuer zurückzukaufen, was den Preis weiter in die Höhe treibt. Im Fachjargon wird dies als Short-Squeeze bezeichnet. Völlig unklar ist nach wie vor, was den Kurs treibt.
Auf Reddit wurde viel diskutiert, ob es schon Ende Januar zu solch einem Short-Squeeze gekommen sei. Manche Nutzer gehen davon aus, dass sich die Hedgefonds Zeit lassen, ihre Positionen zu decken, also nicht alle Aktien auf einmal, sondern häppchenweise kaufen. Dies ist eine der Begründungen, die für den Preisanstieg genannt wird, dass sich eben Short-Seller wieder auf den Markt gewagt haben.
Samstags um 9.00 Uhr
Auch der Weggang des Gamestop-Finanzchefs Jim Bell passt zeitlich mit dem Kursanstieg zusammen. Es wird gemutmaßt, dass er das Unternehmen auf Druck von Anteilseignern, maßgeblich von Großaktionär Ryan Cohen verlassen musste. Das wird bei einigen Investoren als positives Signal für die weitere Entwicklung des Unternehmens gewertet.
Andere sehen hinter dem abermaligen Kursanstieg dagegen ein komplexeres Phänomen, einen sogenannten Gamma-Squeeze. Olaf Stotz, Finanzprofessor an der Frankfurt School of Finance, erklärt dies so, dass Investoren Optionen auf die Aktien verkaufen können, statt die Aktie selbst zu verkaufen. Um dieses Geschäft zu hedgen, also abzusichern, müsse man gleichzeitig Aktien kaufen, um gegenüber Kursbewegungen immun zu sein.
Das gelte aber nur für kleine Bewegungen. Steige der Aktienkurs weiter, müsse man immer mehr Aktien kaufen, damit der Hedge weiter wirke. Das sei etwa einer der Gründe, warum der Kurs der Volkswagen-Stammaktie in der Finanzkrise 2008 so stark stieg, dass VW kurzfristig das wertvollste Unternehmen global war.
Mehr zum Thema
1/
104 Prozent Kursanstieg : Buffett-Partner warnt vor Gamestop-Exzessen
Partystimmung am Finanzmarkt : Erinnerungen an Alarmsignale vergangener Krisen werden wach
Anhörung in Washington : Der Gamestop-Kaufrausch hat ein Nachspiel
Quelle: F.A.Z.
Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.
Permalink: https://www.faz.net/-iju-a9037
Weitere Themen
FAZ Plus Artikel: Falschmeldungen im Netz : Hashtag #Marktmanipulation
Stockpulse beobachtet für Nasdaq und Deutsche Börse Social-Media-Kanäle auf Aktienkursmanipulationen – von Gamestop über Wirecard bis hin zu Pennystocks.
Immobilienkonzern : Leerverkäufer attackiert Adler Real Estate
Wieder einmal gibt es eine Leerverkäuferattacke. Im Visier steht diesmal der Immobilienkonzern Adler. Der Zeitpunkt ist gut gewählt, wie die Kursreaktionen zeigen.
FAZ Plus Artikel: Adler Group unter Druck : Viel Stress um eine Immobilienaktie
Der Leerverkäufer Viceroy setzt wieder einmal ein Unternehmen unter Druck. Dabei nützt ihm eine ohnehin negative Stimmung rund um die Adler Group.
Ähnliche Themen
Topmeldungen
Gestörte Lieferketten : Und täglich grüßt die neue Mangelwirtschaft
Inflation in Deutschland : Jetzt steigen die Preise auf breiter Front
Immobilien finanzieren : Hände weg von teuren Eigenheimen!
Kipppunkt – Der F.A.Z. Klimablog : Keine Klimaneutralität ohne Kohleausstieg „um 2030“
Newsletter
Weitere Themen
Verlagsangebot
Services
Abo-Service
Best Ager
FAZ.NET als Startseite
Apps
Finanz-Services
Tarifrechner
Newsletter
Immobilien-
Markt
Testberichte
Stellenmarkt
Spiele
Gutscheine
Veranstaltungen
Whatsapp & Co.
TV-Programm
Wetter
Frankfurter Allgemeine Zeitung
© Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH 2001 – 2021
Alle Rechte vorbehalten.

Gamestop-Kursexplosion: Es geht wieder los
Aktienkurs explodiert
Neuer Kaufrausch bei Gamestop
Der Kurs der Gamestop-Aktie steigt zum zweiten Mal rasant. Doch was steckt eigentlich hinter dem neuen Kursanstieg?
Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben.
Vielen Dank
Der Beitrag wurde erfolgreich versandt.

source

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*